Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Der Eingangsbereich mit den Gewächshäusern

  • Die Themengärten hinter dem großen Gewächshaus

  • Dschungel im Tropenhaus

  • Klein aber sehr vielfältig - Madagaskar in Klein

  • Im Großen Tropenhaus

  • Gepflegt durch den Dschungel

  • Die Abteilung Sukkulenten und Kakteen

  • In einem der verschlossenen Gewächshäuser: Kateensammlung

  • Das Kakteenhaus

  • Im tropischen Regenwald Amazoniens

  • Der Aussenbereich mit exotischen Pflanzen und Bäumen

  • Der Alpengarten auf Granit und Kalkstein

  • Im Schatten der Nadelbäume: der Farngraben

  • Froschteich mit seerosen

  • Die Mensa unmittelbar neben dem Garten - Wochentags gibt es bis bis 22 Uhr Essen

Botanischer Garten Heidelberg

Der bereits 1593 gegründete Botanische Garten ist einer der ältesten der Welt. In dem recht kleinen Gelände werden etwa 10.000 Arten kultiviert und dienen als wissenschaftliche Sammlung. Besonders die Bromelien, Orchideen und Sukkulenten gehören zu den bedeutendsten Europas.
Knapp die Hälfte der 4000m² Gewächshausfläche sind an Sonntagen frei zugänglich. Der offene Bereich des Botanischen Gartens Heidelberg ist tagsüber frei zugänglich.
Das Arboretum mit einem Alpengarten und einigen Tümpeln sowie dem Farngraben ist nicht allzu groß (2ha), aber lohnt auf jeden Fall einen Besuch.

Anfahrt: Fährt man in das Universitätsklinik-Gelände ein, muß man (meist) Parkgebühr bezahlen (2 EUR/Std). Ein Parkplatz ist nicht weit vom "Im Neuenheimer Feld 340" entfernt. Ausserhalb des Universitätsgelände ist unmittelbar am Zoo gelegen ein großes Parkhaus, von dem der Park in Richtung Universitäts- und Krankenhausgelände nur 2 Minuten entfernt liegt.