Sehenswürdigkeiten, Wanderungen, Reisen
  • Fährüberfahrt bei Lorsch

  • Kaub und die Zollburg "Die Pfalz" in der Flussmitte

Von Kaub nach Lorschhausen

Eine sehr schöne Streckenwanderung mit fantastischen Momenten entlang des Rheins, ca 12 km (als Rundweg ca. 16 km; am Seitenfuß Bilder aus dem Herbst)

Die Wanderung beginnt mit einer Bahnfahrt von Lorschhausen nach Kaub. Vom dortigen Bahnhof geht man kurz Richtung Stadtkern und folgt dann der Ausschilderung zum Rheinsteig. Schon bald befindet man sich auf der Höhe der Burg Gutenfels und geniesst eine schöne Aussicht über Kaub, die Pfalz inmitten des Rheins und die gegenüberliegenden Hänge.

Weiter steigt der Wanderweg an in ein Seitental hinein bis zum Rennseiterstollen, einem ehemaligen Schieferabbaugebiet. Der Weg wechselt nun die Talseite und kehrt wieder zurück zum Rhein. Um eine Bergnase herum erreicht man einen der schönsten Teile der Wanderung. Weitgehend eben begleitet man nun den Rhein und genießt immer wieder schöne Ausblicke, unter anderem auf die Kauber Werth Insel.

Im Bogen quert der Weg das Tal des Schenkelbachs, steigt dann steil bergab, um danach wieder völlig eben und aussichtsreich oberhalb des Rheins zu verlaufen.

Schließlich verlässt man den hochgelegenen Wanderweg steil absteigend in das Niedertal. Hier herrscht ein Landvogt an der Landesgrenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz - ein kühle Rastplatz an warmen Sommertagen.

Aus dem Tal heraus steigt der Weg wieder an, um schließlich erneut eben durch die Rheinhänge zu führen. Aussichtspunkte wie der Kauber Blick und das Wirbelley lassen einen immer wieder großartige Momente erleben, während der Weg durch seinen Wechsel zwischen Waldweg und Kulturweg in Steillagen begeistert.

Am Tempelchen (Sitzgruppe) von Lochhausen vorbei senkt sich schließlich der Weg hinab zum "Talweg", dem man bergab durch das Dort zum etwas ausserhalb liegenden Bahnhof folgt.

ALTERNATIVE RUNDWEG

Statt über den "Talweg" abzusteigen folgt man kurz nach dem "Tempelchen" links ansteigend einem schmalen Pfad, der in einen Waldweg leitet, dem man sanft ansteigend an Schrebergärten vorbei bis zu einer geteerten Strasse folgt.

Sie führt hinauf auf eine weite, offene Wiesenhochebene. Vorbei an dem etwas abgelegenen Restaurant "Hof Hubertus" wird die Teerstrasse zum Feldweg. Immer weiter gerade aus kommt man zu dem Wegekreuz beim Hof Sauerberg. Ab hier geht man Richtung Kaub und gelangt auf einer ganz wenig befahrenen Waldstrasse wieder hinab zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Hinweis zu der GPX-Datei: größere Wanderzeiten und ggf. kleinere Abweichungen vom Wanderweg sind durch die Fotografie entlang der Strecke bedingt.

Herbstbilder 2018 bei Niedrigwasser im Rhein