Nur, wo du zu Fuß warst, warst du wirklich! (ab 2020)
  • Geirangerfjord

  • Der Engenbreen

  • Der Predigtstuhl

  • Bordalsgjelet bei Voss

  • Moschusochsen

  • Fykantrappa - die endlose Treppe am Glomfjord (seit 2020 gesperrt)

  • Gletscherarm des Svartisen

  • Der Kjerag

  • Die alte Bergarbeiterstadt Sulitjelma

  • Die Marmorgrotte der Trollkirkja

  • Vogelbeobachtung in Fokstumyra

  • Aussichtplattform am Trollstigen

  • Lagerhäuser in Trondheim

  • Aufstieg zum Hof Kjeasen

  • Die Marmorschlucht bei Mo i Rana

  • Die Wasserfälle bei Kinsarvik

  • Im Tal des Rago-Nationalparks

Reiseland Norwegen - 21.000 km Küste bei 1752 km Länge

Längst ist das Land am nördlichen Rand Europas kein Geheimtipp mehr und dennoch kein Ort, den sich viele als Urlaubsziel vorstellen können. Doch das vermeintlich kalte Land kann im Sommer bei gutem Wetter durchaus mit Mitteleuropa mithalten....und der Norden bietet 24 Stunden Sonnenlicht - auch wenn das Wetter schnell umschlagen kann. 

Norwegen mit seiner langen Küste zum Nordatlantik profitiert vom warmen Golfstrom. Nur 1.500 km entfernt liegt Grönland unter einem dicken Eispanzer, während in Norwegen sogar oberhalb des Polarkreises inzwischen Erdbeeren und Obst geerntet werden. Die Winter sind vergleichsweise mild und im Sommer gibt es selbst in Tromsö Tage mit 25°C und mehr. Aber natürlich ist das Wetter ähnlich wie in Irland und Schottland bestimmt von dem, was aus Westen über das Nordmeer kommt. 

Norwegen zu bereisen bedeutet, dass man Natur liebt. Denn neben den vier, fünf großen Städten findet man im langgezogenen Land vor allem eines: viel Landschaft. Doch die ist so vielfältig wie in kaum einem anderen Land Europas. Von weiten, sanften Tälern mit riesigen Weizenfeldern über endlos sich ausdehnende Wälder im Süden geht es hinein in das Fjordland. Hier schlängeln sich die berühmten Fjorde tief ins Land hinein. Die zahllosen Inseln und Schären von Tröndelag und dem südlichen Nordland schließen sich an. Nahe Narvik erreicht Norwegen seine geringste Ost-Westausdehnung, bevor es dann auf die Inselgruppe der Lofoten und Vesteralen geht. Hier hat man den Polarkreis schon lange hinter sich gelassen und befindet sich im Land der weißen Nächte (Sommer) oder der Polarlichter-Nächte (Winter). Die Seealpen ragen wie eine Mauer aus Fels aus dem Wasser des Nordatlantik empor und beeindrucken jeden, der sie das erste Mal sieht 

Nach der Universitätsstadt Tromsö, der Hauptstadt des Nordens, sind es nur noch einige Hundert Kilometer bis zum Nordkap. Allerdings endet nicht hier das Reich der Nordmänner sondern geht noch weiter bis nach Kirkenes an die Russische Grenze. Dadurch haben weder Schweden noch Finnland einen Zugang zur nördlich gelegenen Barentsee. 

Zwischen Oslo und Honingsvag gibt es wahrlich genug zu sehen, um mehrere Norwegen-Urlaube zu füllen! 

Mehr Informationen über Norwegen findet man zahllos im Internet – oder auf der Seite „Der Weg nach Norden“. 

Strassensperrungen, Webcams und Wetterinformationen:

https://www.vegvesen.no/trafikk/

Sehenswerte Straßenabschnitte

Die 18 Norwegischen Landschaftsrouten sind ausgewählte Strassenabschnitte mit Highlights entlang der Strecke. Mehr dazu ist hier zu finden:

Nasjonale Turistveger